23. Mai 2017

Städtetrip mit Kindern: Ein kunterbuntes Wochenende in Berlin plus unsere Top-Five-Familien-Highlights


Das vergangene Wochenende haben wir zu fünft in Berlin verbracht. Nicht zum ersten Mal und darum haben wir uns diesmal auch einfach treiben lassen. So gibt's auch keine Bilder von den klassischen Sehenswürdigkeiten. Ohnehin habe ich meine „richtige“ Kamera selten rausgeholt, aber ein paar Eindrücke von unserer bunten, schönen, aber viel zu kurzen Zeit in der Hauptstadt habe ich natürlich trotzdem für euch. Und unsere Top-Five-Erlebnisse dieses Berlin-Trips obendrein.


1. Rauf auf den Kreuzberg
Im Victoria-Park liegt er: der Kreuzberg mit seinen 66 Metern. Oben angekommen bietet sich ein toller Rundblick auf Berlin. Und den künstlichen Wasserfall, der von dort hinab rauscht, fanden die Kinder auch wunderbar.

2. Bummeln im Bergmann-Kiez 
Rund um die Bergmannstraße in Kreuzberg gibt's viele kleine Läden, Cafés und Restaurants. An heißen Tagen beliebt: Der Eisladen Vanille & Marille in der Hagelberger Straße mit seiner großen Eisauswahl von klassisch bis hin zu besonderen Kreationen – da findet jeder seine Lieblingssorte.

3. Pause in den Prinzessinnengärten
Bei den Urban-Gardening-Pionieren am Kreuzberger Moritzplatz kann man nicht nur Essen und Trinken sowie das Grün um einen herum genießen, sondern auch Vorträge zu den unterschiedlichsten Gartenthemen wie etwa Bienenhaltung oder alte Gemüsesorten hören. Die „chillige“ Atmosphäre gefiel auch dem Teenager-Sohn. 

4. Zwischenstop im Museum der Kommunikation
Eine Ausstellung, die unseren drei Kindern – trotz des großen Altersunterschieds – gleichermaßen gefällt? Im Museum für Kommunikation in der Leipziger Straße in Mitte kamen tatsächlich alle auf ihre Kosten. Dosenfonieren, sprechende Roboter, Morsenachrichten wie anno dazumal verschicken – viel anzufassen, viel auszuprobieren! 

5. Buntes Treiben auf dem RAW-Gelände
In den Gebäuden auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes, kurz RAW, in Friedrichshain finden sich heute Künstlerateliers und Proberäume, Kletter- und Skaterhalle, Cafés und Clubs. Auch am Tag mit Kindern gibt's hier einiges entdecken.

Ach ja, weil mich so viele von euch per IG nach unserer Unterkunft gefragt haben: Wir haben diesmal im Adina am Checkpoint Charlie gewohnt (kennen aber auch das am Hackeschen Markt). Dort hatten wir tolles, geräumiges Appartement mit zwei Zimmern mit jeweils einem Doppelbett. Mit drei Kindern ist es ja oft echt schwer Hotelzimmer zu bekommen, da selbst die Familienzimmer meistens maximal für eine vierköpfige Familie ausgelegt sind und eine Überbelegung oft nicht gestattet ist. Im Adina allerdings ist es möglich, dass das dritte Kind mit im großen Doppelbett schläft – ohne Aufpreis. 

Habt ihr jetzt auch Lust auf einen Hauptstadt-Trip bekommen? Ich würde glatt schon wieder meine Tasche packen und in den Zug steigen. Bis ganz bald, Berlin ♡


Kommentare:

  1. Unser letztes Wochenende haben wir in Lübeck verbracht. Auch schön, aber mit deinen Bildernm und Erlebnissen kommen wir nicht mit. Scheint großartig gewesen zu sein.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lübeck ist doch auch wunderschön! Und ja, das Berlin-Wochenende war toll, es lohnt sich immer wieder. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Dein Post passt perfekt, wir planen nämlich diesen Sommer mit den Kindern nach Berlin zu fahren.
    Den Button habe ich heute übrigens losgeschickt, ich hoffe dein Töchterlein hat ihn bald wohlbehalten zurück.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das passt ja wunderbar! Viel Spaß in der Hauptstadt, liebe Grüße, Ulli

      Löschen